Herbie's EXPLO 3000

Samstag 18. Oktober 2014 15:30 h
Spaghetti Factory, Metzgergasse 8, Aarau

____________________________________________________________________________________

Adrian Pflugshaupt ss, fl, bcl
Hans Feigenwinter p
Herbie Kopf e-bass, comp
Pius Baschnagel d

Die dynamische Band schafft es, anspruchsvoll angelegte und komplex aufgebaute Kompositionen leichtfüssig mit Drive und Groove zu spielen. Herbie Kopf präsentiert in seiner Gruppe Spitzenvertreter des helvetischen Jazz, die ganz unterschiedlichen Generationen angehören.

Adrian Pflugshaupt

Adrian Pflugshaupt studierte Saxophon an der Jazzschule Luzern und an der New School in New York. Seine Lehrer waren unter anderem: George Garzone, Richie Beirach, Jane Ira Bloom, Nat Su und Hans Feigenwinter. Er ist mit nationalen und internationalen Grössen (u.v.a. Gil Evans Orchestra, George Gruntz Concert Jazz Band, Django Bates, Herbie Kopf, Christoph Baumann, Pepe Lienhard) aufgetreten. Seine Arbeit wurde mit Preisen prämiert: Abschluss mit Auszeichnung der Jazzschule Luzern, Ausbildungsbeitrag der Friedl-Wald Stiftung, Werkbeitrag von Stadt und Kanton Luzern 2002, Stipendien der Martha und Curt Dienemann-Stiftung und der Schweizer Berufsmusikerstiftung. Sein Spiel zeichnet sich durch Spezialisierung aufs Sopransaxophon und energetische Dramaturgien aus.

Hans Feigenwinter

Hans Feigenwinter tourte als Teenager mit Popgruppen. Bald absolvierte er das Studium für Klavier an der Swiss Jazz School in Bern. Für ihn die Entwicklung seiner Instrumentalsongs zentral. Sie bewegen sich zwischen Improvisation und Komposition, von Kleinst- bis Grossformationen und reichen von akustischem bis elektronischem Klangbild. An seinen Solokonzerten nimmt er nicht bestehende Stücke mit, sondern gestaltet den Augenblick im Geist der momentinspirierten Improvisation.

Herbie Kopf

Mit 16 spielte er autodidaktisch Bass und komponierte. Bald setzte er mit international bekannten Musikern wie Jack Walrath, Jerry Gonzalez, Paulo Moura, Seamus Blake, James Zollar, Mark Turner, Mike Clark, Nene, George Gruntz, Mike del Ferro u.m. seine persönlichen Ideen und Konzepte um. Eigene CDs und internationale Auftritte bereichern den Freelancer. Die Stadt Zürich zeichnete ihn 1994 mit dem Werkjahr Jazz aus.

Pius Baschnagel

Im 10. Lebensjahr begann er mit Schlagzeugunterricht, u.a. an der Jazzschule Zürich bei Andy Brugger. Sein Studium am Musicians Institute (PIT), Kalifornien, schloss er mit Special Award "Vocational" ab. In Cuba bei Enrique Pla (Irakere) und Masterclass mit Lewis Nash bildete er sich weiter. Er war drittplatzierter nationaler Drummer im Jazzreaderspoll von Jazz‘n‘more. 2004 erhielt er den Kulturförderpreis der Stadt Illnau Effretikon. Baschnagel trat mit namhaften Musikern auf wie Barbara Dennerlein, Chico Freeman, Benny Bailey, George Gruntz, Franco Ambrosetti, Swiss Army Big Band, Jazz Via Brasil, Jimmy Woode u.m.


   Band Website    Video

   Plakat