Swing de Paris, Sophie Lüssi

Samstag 28. Januar 2012, 15.30 h

Eintritt Fr. 20.- / Supporter 12.- / Legi Fr. 12.-
Spaghetti Factory, Metzgergasse 8, Aarau

Platzreservierung: Email: reservation@jazzliveaarau.ch  oder  Tel.: 062 822 23 12
____________________________________________________________________________________

Sophie Lüssi v
David Beglinger voc, d
Felix Brühwiler g
Claudio Strebel b

„El Clarín“ Buenos Aires rezensiert: „Stéphane Grappelli machte die Geige zum Schmuckstück des Jazz. Sophie Lüssi hütet und pflegt dasselbe für Bewunderer in aller Welt. Wir spüren die Erinnerung an den Hot Club de France, erleben aber auch eine deutliche Oeffnung zur Aktualität.“

Sophie Lüssi

„Se enamaró de su profesor de musica argentino y se radicó en Buenos Aires”. Sie verliebte sich in ihren argentinischen Musiklehrer und schlug in Buenos Aires Wurzeln. So steht es im „Clarín“, einer der grössten argentinischen Zeitungen. Der unvergessliche Hot Club de France ist der Fundus, aus welchem Sophie ihre Inspirationen holt. Stéphane Grapelli, der legendäre Geiger jenes Clubs, bewies bis kurz vor seinem Tod, 1997, dass die Jazz Fiddle jung erhält. Sophie Lüssi weiss das ganz gut. Sie verzaubert uns mit ihrem Swing de Paris und verpasst uns damit eine Verjüngungskur.

David Beglinger

Der Vocalist und Drummer stammt aus Glarus. Ein Doppelstudium in Gesang und Schlagzeug an der Hochschule für Musik in Zürich verlieh ihm das Rüstzeug für seine späteren beachtlichen Erfolge. Dass er sich als Künstler noch bei „unserer“ Marianne Racine perfektionierte, sei hier speziell hervorgehoben.

Felix Brühwiler

Der an der Musikhochschule Luzern ausgebildete Gitarrist kann sein Instrument polyvalent zur Geltung bringen, an Orten wie den Thuner Seespielen, bei „Ewigi Liebi“ oder der Pop Band „Pink Bliss“. Voll ausleben kann er sich jedoch bei Swing de Paris, wo er den Gitarrenklang zu seiner eigentlichen Ausprägung bringt.

Claudio Strebel

stammt aus dem Freiamt und genoss zuerst eine klassische Kontrabass-Ausbildung. Der „Jungen Philharmonie Zentralschweiz“ verlieh er alsdann mit seiner Bassgeige einen soliden Boden. Projekte in Jazz und Punkrock begannen ihn zu interessieren. Im Bigbandprojekt KKL mit Kenny Wheeler war er der unentbehrliche Bassist. Claudio Strebel wird heute dem Swing de Paris einen ganz besonderen Akzent verleihen.


Plakat