Barbara Balzan

Samstag 30. Oktober 2010, 15.30 h

Eintritt Fr. 20.- / Supporter 12.- / Legi Fr. 12.-
Spaghetti Factory, Metzgergasse 8, Aarau

Platzreservierung: Email: reservation@jazzliveaarau.ch  oder  Tel.: 062 822 23 12
____________________________________________________________________________________

Barbara Balzan voc
Paolo Fresú tp
Attilio Zanchi b
Gregor Müller p
Tony Renold d, comp

Die Vokalistin und Bandleaderin Barbara Balzan ist ein grosser Gewinn für die Schweizer Jazz-Szene. Die Wahl zur Pro Argovia Artistin 2007/2008 ist nur ein Beispiel ihrer zahlreichen Auszeichnungen. Zum Auftritt in unserem Jazz live bringt sie den „World No. 1“ Jazztrompeter mit: Paolo Fresú.

Barbara Balzan Quartet & Paolo Fresú

Bereits während ihrer Ausbildung an der Musikakademie St. Gallen trat Barbara im Jazz Apéro DRS 2 auf. Ihre weitere Laufbahn ist gekennzeichnet durch ergebnisreiche Zusammenarbeit mit Vince Benedetti, Peter Waters, Abdulla Ibrahim und vielen weiteren namhaften Jazz-Persönlichkeiten. Ihre heutige Zusammenarbeit mit Paolo Fresú und und weiteren Jazz-Persönlichkeiten verspricht höchsten Musikgenuss.

Paolo Fresú

begann seine steile Karriere in der Band seiner Heimatstadt Berchidda, Sardinien. Paolos Frühstil wurde oft mit dem des Miles David der 1950er Jahre verglichen. Seinen eigenen Weg fand er an der Seite von Musikern wie Richard Galliano, Jan Lundgren, Gianluigi Trovesi. Seit 1989 ist Paolo Fresú Direktor des Nuovo Jazz Seminars in Italien und gilt als „number one trumpet“ der Jazzwelt.

Attilio Zanchi

„voted best Italian double-bass player of the year”, bedeutet nur einen kleinen Meilenstein von Attilios Lebenslauf. Seine musikalische Ausbildung begann in Mailand. Bald fand er Erfüllung seiner Ambitionen in Kanada (Banff School of Fine Arts) und den Vereinigten Staaten (Woodstock Creative Music Studio). En passant nennt er seine musikalische Begegnungen mit Gerry Mulligan, George Lewis, Chick Corea und anderen grossen Musikern.

Gregor Müller

Nachdem Gregor sich an der ETH zum Elektroingenieur hatte ausbilden lassen, durchlief er bei Urs Walter ein Studium zum Pianisten. Es folgten Meisterkurse für Liedbegleitung bei Gérard Wyss und Marianne Kohler, aber auch Arbeit im Duo mit dem Jazz-Bassisten Herbert Kramis. In Klassik und Jazz fühlt sich der Musiker also gleichermassen daheim.

Tony Renold

schaut auf fast dreissig Jahre Schaffen als Komponist und Schlagzeuger zurück. Auf seiner Musikerlaufbahn in den USA und der Schweiz erhielt er wegweisende Impulse von Pierre Favre, Billy Hart und Ian Froman. Die Jazz-Elite zählt auf seine Mitwirkung als Perkussionist, z.B. David Liebman, Franco Ambrosetti, George Gruntz.


Plakat