New Shoes

 

Samstag 28. März 2009, 15.30 h

Eintritt Fr. 20.- / Supporter 12.- / Legi Fr. 12.-

Spaghetti Factory, Metzgergasse 8, Aarau

 

Platzreservierung: Tel.: 062 842 34 84

 


Hans Kennel tp

Nat Su as

Bruno Spoerri bar

Herbie Kopf

Elmar Frey dr

 

Bruno Spoerri und seine nicht minder bekannten Mitmusiker präsentieren, nach dem Konzept des Gerry Mulligan Quartetts, eine Neuauflage dieses reizvollen Stils.

 

Hans Kennel

 

Klassische Trompetenausbildung und frühe, erste Begegnungen und Erfahrungen in den 60ger Jahren mit Kenny Clarke, Mal Waldron, Oscar Pettiford, Abdullah Ibrahim, Albert Mangelsdorf, George Gruntz, Irène Schweizer, Pierre Favre u.a.. Mitglied und teilweise Co-Leader von Gruppen wie: Magoge, Jazz Community, sowie zahlreichen Erfahrungen mit anderen, experimentellen Musikarten (Urs Blöchlinger).

 

 

Nat Su

 

Su ist der Sohn eines Pfarrers aus Kamerun und einer Schweizerin. Er besuchte die Hochschule für Musik und Theater in Graz und das Berklee College of Music in Boston. Su ist besonders von Lee Konitz beeinflusst. Su ist seit 1987 als professioneller Jazzmusiker aktiv. Er spielte u.a. Mit Franco Ambrosetti, Lee Konitz selbst, Jack Walrath und tritt mit eigenem "Nat Su Trio" (mit Mark Abrams und Dieter Ulrich) und "Nat Su Quartet" (mit dem Bassisten Stephan Kurmann, dem Schlagzeuger Norbert Pfammatter und dem Pianisten Roberto Tarenzi) auf.

 

 

Bruno Spoerri

 

Geboren 1935, spielte als Jazzmusiker in vielen lokalen Formationen vom Duo bis zur Bigband. Kompositionen für diverse Gruppen und die Radio-Bigband. Studien in Psychologie, ab 1964 als Tonmeister und Komponist von Filmmusik tätig. 1965 erste Werke mit Elektronik. Komponiert Musik für Kinofilme, Kurzfilme, Dokumentationen und über 500 Werbespots. 1982 Mitbegründer der Schweizerischen Gesellschaft für Computermusik.

 

 

Herbie Kopf

 

Im Begleittext zur jüngsten CD des Zürcher Musikers Herbie Kopf schwärmt der prominente Pianist George Gruntz von seinem „Schweizer Freund und Lieblingsbassisten“. Keine Selbstverständlichkeit, wenn man weiss, dass Gruntz mit solchem Lob eher zurückhaltend ist. Und erstaunlich: Gruntz ist ein ausgesprochener Liebhaber von erstklassigen Kontrabassisten – Kopf aber bedient sich ausschliesslich des Elektrobasses.

 

 

Elmar Frey

 

Geboren 1964, tauchte anfangs der 90er-Jahre in der Jazzszene auf und arbeitet seither regelmässig in allen wichtigen Jazzclubs der Schweiz. Neben seinen eigenen Projekten (Elmar Frey Sextett und Organ-x) spielt er zur Zeit als Sideman in den Band von:

Jochen Baldes, Roberto Bossard, Laura Cesar, Alessandro d'Episcopo, Sue Mathys, Danilo Moccia, Christian Münchinger, Daniel Schenker, Stefan Schlegel, Edgar Schmid, Regula Schneider, Sorryits-jazz, Stefan Stahel, Denise Steinegger, Zürich Jazz Orchestra.

 

 

Plakat