Marianne Racine Quartett

Samstag 13. Oktober 2007, 16.00 h

Eintritt Fr. 20.- / Supporter 12.- / Legi Fr. 12.-

Spaghetti Factory Salmen, Metzgergasse 8, Aarau

Platzreservierung: Tel.: 062 842 34 84

 

 

 

Plakat

 


Marianne Racine  voc

Vera Kappeler  p, harmonium

Bänz Oester  b

Andreas Schmid  d

 

Die aus Nordschweden stammende Jazzsängerin mit ihrem neuen Programm  "Tuliaisia" ( = Mitbringsel ) . Lieder und Geschichten aus dieser Gegend, wehmütig, romantisch, humorvoll.

 

 

Marianne Racine

 

Kommt aus Schweden, lebt seit 1984 in Zürich. Klassisches Klavierlehrerdiplom am Konservatorium Pi-teå (S), Jazzgesang autodidakt.

Aktuelle Bands:

Marianne Racine's Tuliaisia mit Vera Kappeler p, harmonium; Bänz Oester b; Andreas Schmid dr (Interpretation von schwedischen und finnischen Volksliedern), Marianne Racine Quartet: M.R. voc & piano, Dani Schenker trp; Bänz Oester b; Alberto Canonico dr (straight ahead vocal jazz)

Duo mit dem Gitarristen Michael Bucher

Auftritte im In- und Ausland mit Swiss Jazz Orchestra, Zürich Jazz Orchestra, Dänische Radio Big Band, Andi Scherrer, Norbert Pfammatter, Franco Ambrosetti, u.a.

Dozentin an der Musikhochschule Zürich / Winterthur (Jazzgesang, Ensemble, Fachdidaktik)

 

Vera Kappeler

 

Geb. 1974. Schulbesuch und Matura in Basel. 1995-99 Klassisches Klavierstudium am Konservatorium Winterthur mit Lehrdiplomabschluss. Davor und daneben Unterricht an der Jazzschule Basel bei Hans Feigenwinter und Lester Menezes. Div. Projekte mit verschiedenen Jazz- oder Folkformationen und in freier Improvisation.

Aktuelle Bands:

Duo "Bergerausch" mit der Sängerin Bettina Klöti (Interpretation von alten und unbekannteren Schweizer Volksliedern und Textvertonungen, z.B. von Adolf Wölfli), Quartett „Tuliaisia“ mit der Sängerin Marianne Racine (Interpretation von schwedischen und finnischen Volksliedern), Trio „the Rosewood Case“ mit Bettina Klöti und dem Gitarristen Philipp Schaufelberger (Blues und Traditionals), Vera Kappeler-Trio mit Simon Gerber (b, dobro) und Lionel Friedli (dr) , Duo mit dem Saxophonisten Sascha Schönhaus (alte Lieder aus der Schweiz und aus Russland).

 

Bänz Oester

 

Geb. 1966. 1983-87 Studium Kontrabass klassisch bei Bela Szedlak. 1986-89 Studium an der Swiss Jazz School bei Peter Frei, 1989 Berufsschuldiplom.

Spielte als Sideman mit:

Dewey Redman, Joe Lovano, Vienna Art Orchestra, Michael Brecker, Ray Anderson, Arthur Blythe, Joey Baron, Chris Potter, Marc Johnson, Bill Stewart,  Gary Bartz, Jim Black, Walter Norris, Nene, Michel Godard, Adam Nussbaum, Pierre Favre, Léon Françioli, Hans Koch, Sylvie Courvoisier, Andy Scherrer,  Matthieu Michel, Jacky Terrasson, Erik Truffaz, Nat Su, Eric Le Lann, James Zollar, Paolo Fresu, Kurt Rosenwinkel u.v.a.

 

Andreas Schmid

 

Andreas Schmid wurde 1976 in Winterthur geboren. Bereits mit neun Jahren begann er die Kunst des Basler Trommelspiels zu erlernen. Der Schlagzeugunterricht und die ersten Banderfahrungen erfolgten mit dem Eintritt ins Gymnasium.

Nach der Matur zog es Andreas zusammen mit einem Kumpel nach New York ans "Drummers Collecti-ve", wo er das "ten week certificate" absolvierte. Der Zurückkehrende beschränkte sich auf das absolvie-ren der Tambouren RS, ehe er sich wieder nach Amerika und zwar an die "Berklee College of Music" in Boston begab. Während drei Jahren erhielt er eine umfassende professionelle Ausbildung, die einerseits von der intensiven Auseinandersetzung mit dem Schlagzeugspiel geprägt war, sowie Einsicht in andere Teilgebiete der Musik gewährte.