Where’s Africa Quartet

Samstag 24. März  2007, 16.00 h

Eintritt Fr. 20.- / Supporter 12.- / Legi Fr. 12.-

Spaghetti Factory Salmen, Metzgergasse 8, Aarau

Platzreservierung: Tel.: 062 842 34 84

 


Irène Schweizer  p

Omri Ziegele  ts, voc

Adrian Mears  tb

Makaya Ntshoko  dr

 

Irène Schweizer und Omri Ziegele sind im Zürcher Cafè Casablanca lange Jahren ihren eigenen Vergangenheitsspuren nachgegangen. In regelmässigen Konzerten haben sie sich ein „Hertzrepertoire“ erspielt, das unter anderem Stücke von Monk, Don Cherry, Ellington und Dudu Pukwana enthält. In wunderbarer Melodieverliebtheit und mit der Lockerheit, die eine tiefe Verbindung zu den Stücken erkennen lässt, grasen die beiden das Territorium ihrer Herkunft ab. Das Duo hat mittlerweile rund 300 Konzerte zusammengespielt, viele davon im Casablanca aber auch nicht wenige in Schweizer und Europäischen Jazzclubs. Das Afrikanische Programm erweitert sich stetig: Neuerdings sind auch Stücke von Dollar Brand, Chris McGregor und Randy Weston in Programm.

Ein Quartett, das die Herzsprache des alten schwarzen Kontinents mit tiefer Verbeugung und mit neuen Zungen spricht: Ein Feuer der perlenden Melodien und die Beschwörung des uralten Voodogeistes aus neuen Flaschen …!

 

 

Irène Schweizer

 

Geboren in Schaffhausen 1941.

 

Begann mit zwölf Klavier zu spielen. Autodidaktin. War Mitglied der Feminist Improvising Group ab 1978 und Mitinitiantin der European Women’s Improvising Group. Ihre Spezialität neben dem Solospiel wurden Duos mit Schlagzeugern: Pierre Favre, Andrew Cyrille, Hans Bennink, Hamid Drake.

 

Kulturpreis der Stadt Schaffhausen. Kunstpreis der Stadt Zürich.

Spielte und spielt auf der ganzen Welt.

 

Omri Ziegele

 

Geboren in Rehovot, Israel 1959.

 

Studierte am Berklee College of Music und mit Bob Mover, Chris Biscoe und Robi Rüdisüli. Später und frühzeitig Autodidakt. Bandleader, Komponist, auch Sänger. Längere Zeit im Zirkus (Federlos) und zeitweise Theatermusikschreiber.

 

Adrian Mears

 

Geboren in Australien 1964.

 

Startete seine Karriere in Australien. Seine Band Free Spirits wurde als beste Australische Band prämiert.

 

Studien in New York mit Robin Eubanks, Slide Hampton, u.a.

 

Übersiedlung nach Europa. Ist seit 6 Jahren Mitglied des Vienna Art Orchestras. Spielte mit vielen illustren Musiker, wie McCoy Tyner, Eddie Palmieri, Bob Brookmeyer, Don Pullen, Charlie Mariano… Leitete eigene Bands von Duo bis Tentett.

 

Makaya Ntshoko 

 

Geboren in Kapstadt, Südafrika 1939.

 

Begann seine Karriere in Johanneburg mit Dudu Pukwana. Kam 1960 mit dem Dollar Band Trio nach Europa. Blieb in Basel hängen.

 

Spielte mit vielen Grossen der Jazzgeschichte: Archie Shepp, Steve Lacy, Roland Kirk, Ben Webster, Dexter Gordon – um nur ein paar zu nennen. Eröffnete das erste Willisauer Festival mit einem Quartett von John Tschicai und Irène Schweizer.

 

Plakat