Stewy von Wattenwyl Trio

Samstag 18. Februar  2006, 16.00 h
Rest. Affenkasten, Saal 1. Stock, Vordere Vorstadt 15, Aarau

Platzreservierung: Tel.: 062 842 34 84

 


Stewy von Wattenwyl, piano

Daniel Schläppi, bass

Tobias Friedli, drums

 

Von Radio DRS - Jazzpapst Willy Bischof anfangs Neunzigerjahre als eine der meistversprechenden Kleinformationen entdeckt, hat sich die Band nach mehr als 300 Konzerten in 15 Jahren vom Geheimtipp zu einer der gefragtesten Schweizer Jazzformationen gemausert.

Der amerikanische Jazzpublizist und international renommierte Pianist Andy LaVerne schrieb bereits 1995: „Take the lineage of the great jazz piano trios (Chick Corea, Herbie Hancock, Oscar Peterson, McCoy Tyner a.o.)
Then take three talented, swinging, adventurous musicians, all with deep roots in this rich jazz piano tradition and you have the Stewy von Wattenwyl Trio. They have assimilated elements of their predecessors and fashioned them into a highly personal and satisfying approach.”

Stilistisch gesehen lässt die Band sich nicht einfach in eine Schubalde einordnen. Ihre Musik ist zum einen geprägt von der Faszination für das immense kompositorische Material des "Great American Songbook", lässt aber auch eigenen Kompositionen einen angemessenen Raum und ist zuweilen grenzüberschreitend.

Dabei sucht das Trio das innovative und überraschende Moment einerseits in "unerhörten" und "unerwarteten" Interpretationen und Arrangements, die aber andererseits auch weite Räume öffnen für ein Musizieren auf der Basis zeitgenössischer Improvisations- und Interplay-Konzepte.

Auf höchstem Niveau kann so eine spannende Kommunikation stattfinden, die von einer unbändigen Spielfreude aber auch der steten Suche nach dem „magic moment“, dem Gral eines jeden ernstzunehmenden Jazzmusikers, lebt.

 

Stewy von Wattenwyl

 

Stewy wurde am 25.12.1962 in eine sehr musikalische Familie geboren. Schon als 5-jähriger begeisterten ihn Klang und Ausdrucksmöglichkeiten des Klaviers. Ab seinem 8. Lebensjahr genoss er für 10 Jahre Klavierunterricht am Konservatorium Bern. Nach vorwiegend autodidaktischer Ausbildung in diversen Jazz- Funk- und Latinbands, etwas Unterricht bei Silvano Bazan und Joe Haider und einem Phil.Hist.-Studium an der Uni Bern, erwarb Stewy 1998 das Diplom der renommierten "Swiss Jazz School" in Bern, wo er heute selbst unterrichtet.  

1990 gründete er sein Trio, das eine seiner bevorzugten Jazzformationen werden sollte. Als Begleiter sammelte Stewy aber auch breite Erfahrungen in unzähligen Jazzformationen von Solo bis Bigband.

 

Daniel Schläppi

 

Geb. 1968 in Bern. Daniel bildete sich v.a. autodidaktisch aus. Nebst mehreren Hundert Auftritten, Radio-Live-Aufnahmen und Konzerten auf renommierten Festivals im In-und Ausland realisierte er mit seinen Gruppen aufsehenerregende Tonträger und Projekte mit Gastmusikern. Rege Konzerttätigkeit und vier CD-Produktionen verband Daniel Schläppi bis 1999 mit TWICE A WEEK. Er arbeitete in Musicalorchestern am Stadttheater Bern. Einer erdigen, groovebetonten Spielweise verpflichtet, hat sich Schläppi in der CH-Jazzszene als profilierter, empathischer Begleiter und Solist einen hervorragenden. Namen gemacht. Er spielte u.a. mit Art Farmer, George Robert und vielen Exponenten der jungen, progressiven Schweizer Szene.

 

 

Tobias Friedli

 

geboren 1978, begann im Alter von 10 Jahren mit dem Schlagzeugunterricht an der JMSA. Mit den Jahren wuchs die Freude am Musizieren und schon in der Zeit während er noch die Kantonsschule Wiedikon besuchte, gab er schon seine ersten Konzerte im Grossraum Zürich. Dementsprechend wurde er auch schon früh von Leuten aus der Schweizer Jazzszene (Peter Frei, Andy Brugger) gefördert.   


Plakat

 

                                                                                                         Gianin Flucher

Gianin Flucher