J.M. Rhythm Four, featuring Peter Appleyard

 

Samstag  8. November  2003, 16.00 h
Restaurant Affenkasten, Saal 1. Stock, Vordere Vorstadt 15, Aarau

Platzreservierung: Tel.: 062 842 34 84

 


Peter Appleyard, vib

Jürg Morgenthaler, cl, as, fl  

Alessandro d’Episcopo, p                                

Kalli Gerhards, b

Pius Baschnagel, dr

 

Benny Goodman’s Comboaufnahmen mit Vibraphon (Lionel Hampton, Red Novo, etc) besitzen einen außergewöhnlich individuellen Klang an welchem man sie sofort identifizieren kann. Sie gehören in die Schatzkammer der Jazzgeschichte. Der Swing war eine sorgfältig geprobte Musik, in der das Augenmark aufs Detail gerichtet wurde. Experten spielten sie mit Brillanz, gut ausgebildete Musiker von denen viele auch in Sinfonieorchestern Arbeit gefunden hätten. Sie war harmonisch weitaus reicher als die meiste Popmusik und verwendete kontrapunktische Elemente. Natürlich nicht so viele wie bei Bach oder den früheren Meistern des New Orleans – Stils, aber weitaus mehr als üblicherweise in populärer Tanzmusik. Zudem basiert der Swing auf dem komplexen rhythmischen Modell des Jazz, welches so subtil ist, dass man es kaum genauer notieren kann.    

 

 

Peter Appleyard

 

war 8 Jahre lang Vibraphonist im Benny Goodmans Sextet und spielte auf der ganzen Welt.

Konzerte und Aufnahmen mit Frank Sinatra, Duke Ellington, Count Basie, Mel Torme, Tony Bennett, Ella Fitzgerald, Tommy Dorsay, Peanuts Hucko,  Buddy DeFranco, Buddy Rich, u.a.m.

 

Jürg Morgenthaler

 

sammelte bereits im Alter von 14 Jahren erste Erfahrungen in vorwiegend traditionell orientierten Jazz bands: Roy King Band, Alex Welsh, Smoking Band, Bob Wallis & his Jazzmen, Tremble Kids, Hot Mallets. Erhielt erste Auszeichnungen an den Jazzfestivals Zug und Luzern. Studium am Konservatorium Zürich mit Diplomabschluss, Studium an der Swiss Jazz School Bern, Diplom in Komposition und Arrangement.

Morgenthaler war Leader des „George Morgan Quintet“, Mitglied verschiedener Musikprojekte (u.a. „Four Seasons“ mit Lindsay Cooper, Mani Planzer Big Band, produzierte experimentelle Projekte zusammen mit seinem Bruder Robert Morgenthaler, etc). Spielte in der Big Bands des Amerikaners Vince Benedetti Lead-Altosax, war Mitglied von Joe Haider’s International Big Band und Pepe Lienhard’s Show „The Swing Must Go On“. Auftritte/ Tourneen mit Fritz Pauer, Isla Eckinger, Henri Chaix, Sir Charles Thompson, Jimmy Woode, Dado Moroni, Alvin Queen, Roy Hargrove, Dusko Gojkovitc u.v.a. Projekte und Kompositionen für das Sextett “Swiss Jazz Summit”, dessen Leader er ist.

1983 Gründung des eigenen Swing- und Bebop-Quartetts “J.M. RHYTHM FOUR“.

  

Alessandro d’Episcopo

 

absolvierte 3 Jahre das Konservatorium „S. Pietro a Majella“ in Neapel mit Diplomabschluss. Er erhielt 6 Jahre klassischen Klavierunterricht bei Gino d’Ascoli und Alexander Hintcef in Neapel, anschliessend Unterricht in Zürich bei Rudolf am Bach.

Seit 1990 Jazzstudium mit Charles Banacos (Boston USA). Ein weiteres Musikstudium am Konservatorium (Sektion Jazz) in Montreux mit Diplomabschluss 1994.

 

Kalli Gerhards

 

Absolvent der Hochschule für Musik und der Jazzschule München. Seit 1990 in Zürich wohnhaft. Tourneen und Konzerte mit: European Jazz Giants, Benny Bailey, Buddy Tate, Gene Connors, Horace Parlan, Buddy deFranco, Marion Brown, Joe Pass, Al Grey, Hazy Osterwald, Oliver Jackson, Jay McShann, Charley, Antolini, Glenn Ferris, Plas Johnson, John Faddis, Mighty Fly Conners, Herb Geller, Franco Ambrosetti, u.a.

1978 Deutscher Schallplattenpreis für Live – Einspielung mit Harry Sweets Edison.

 

Pius Baschnagel

 

Mit bereits 10 Jahren bekam er Schlagzeugunterricht. 1994 Studium am Musicians Institute in Kalifornien, sodann nominiert als jazzplaying student of the year. 1999 Weiterbildung in Kuba bei Enrique Pla (Irakere). Im selben Jahr 3. Platz im Jazz Readers Poll (national drummer) im „Jazz n’more“.

Seit 1989 unterrichtet er u.a. bei Musik Hug und ACM. 

 

 

Live (Veranstaltungsmagazin der Aargauer Zeitung) 6. – 12. November