Erich Gandet Quintet mit Marianne Benz

Samstag 18. Oktober  2003, 23.00 h
Restaurant Affenkasten, Saal 1. Stock, Vordere Vorstadt 15, Aarau

Platzreservierung: Tel.: 062 842 34 84


Erich Gandet, p      

Hans Rothenbühler, as, ts, ss    

Bruno Gandet, vib                                            

Peter  Keller, b

Hannes Hänggli, dr

Marianne Benz,  voc

Das Quintett besticht immer wieder durch seine grosse Präsenz und die Geschlossenheit des Musizierens, das auf einer stetigen Kommunikation basiert. Das Repertoire umfasst bekannte, aber auch selten gehörte Standards von Cole Porter, Jimmy van Heusen, Kurt Weill, Charlie Parker, Sonny Rollins, Miles Davis, Stanley Turrentine, Thelonious Monk, sowie auch federnde Jazz-Bossas, wie sie durch Cannonball Adderly und Stan Getz bekannt wurden. Aufbauend auf diesen Bebop-Wurzeln der 60er Jahre, aber auch stark beeinflusst vom aktuellen amerikanischen Jazz  entsteht ein entspannt swingender Mainstream-Jazz. Eine ganz spezielle Note verleiht der Band ihre langjährige Freundschaft, welche diese Musiker verbindet. Das Erich Gandet Quintet ist eine der wenigen Schweizer Gruppen, die fast ohne personelle Änderungen seit über 25 Jahren aktiv sind. Auf wiederholtes Drängen ihrer Fans entstand 1999 schliesslich ihre erste CD „The Groov(t)y Samba“, bevor sie 2003 das Co-Projekt „That Very Moment“ - zusammen mit der jungen Sängerin Marianne Benz - in Angriff nahmen.

 

Marianne Benz

Die Sängerin wächst in der Schweiz im Raume Aarau auf. Als Tochter einer Amerikanerin und eines Schweizers wird schon von früher Kindheit an vielseitiges künstlerisches Schaffen gepflegt: Violin- und Klavierunterricht, Kurse in Dirigieren, Jazz-Tanz, Theater und das Mitwirken als Solistin in verschiedenen Chören. Mit 19 Jahren nimmt sie zunächst klassischen Gesangsunterricht, später lässt sie sich in Pop- und Jazz-Interpretation weiterbilden.

 

Von 1996 bis 1999 ist sie mit dem Acappella-Sextett „pickup“ unterwegs, mit welchem sie 1998 am internationalen Festival „Jazz a cappella nei giardini d’Europa“ in Peschiera/Italien auftritt und Schweizer Wettbewerbe wie den „Kleinen Prix-Walo“ und den „Goldenen Scheinwerfer“ erfolgreich bestreitet. 1999 bis 2000 singt sie im Musical „The Voice“ in Steffisburg bei Thun die Hauptrolle der Jeannette. Nach abgeschlossenem Lehrerseminar und einer Zeit der Berufspraxis lässt sie sich an der Academy of Contemporary Music (ACM) in Zürich zur Berufssängerin und Gesangslehrerin SMPV (Schweizerischer Musikpädagogischer Verband) ausbilden. Diese schliesst sie 2003 erfolgreich ab. Parallel dazu besucht sie Kurse an der Jazzschule Zürich und an der Hochschule für Musik und Theater (HMT) Zürich in Improvisation und Jazz-Interpretation bei Renata Friederich und Marianne Racine.

 

Seit Januar 2002 arbeitet Marianne Benz eng mit der Jazz-Band „Erich Gandet Quintet“ aus Aarau zusammen. Mit ihr ist sie u. a. in Jazzlokalen, wie INOX, Rossini, Villa Lang und an verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen zu Gast, produziert 2003 in einer Co-Produktion die CD „That Very Moment“ und tritt als Vorgruppe des italienischen Gitarristen Agostino di Giorgio auf. Parallel dazu ist sie für einzelne Gigs mit diversen anderen Formationen anzutreffen

 

Mehr ...